Mittelschule am Winthirplatz: „Schule der Kultur(en)“




Im nachbarschaftlich freundlichen Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg gelegen, nur 5 Gehminuten vom lebendigen Rotkreuzplatz entfernt, steht das stattliche Gebäude der Mittelschule am Winthirplatz nun bald schon hundert Jahre. Bewegte Zeiten hat die alte Dame auf dem Buckel und zwei Weltkriege tapfer überstanden. Die berühmten Brüder Fritz und Elmar Wepper drückten hier die Schulbank, der Schriftsteller Alfred Andersch und der große Kapellmeister Wolfgang Sawallisch

Heute sorgen 300 motivierte Schülerinnen und Schüler und ein selbstbewusstes Kollegium von 36 Lehrkräften für den notwendigen Schwung, damit die ehrwürdige Schule den hohen Ansprüchen zeitgemäßer Bildungsstandards unbeschwert gerecht wird: Neben vier Übergangsklassen, die ausländischen Schülern die Integration in Deutschland erleichtern, wurde seit dem Schuljahr 2008/2009 auch die Schulform der Gebundenen Ganztagsschule eingerichtet. In vier Ganztagsklassen werden Schülerinnen und Schüler in einem über den ganzen Tag verteilten Unterricht in besonderem Maße gefördert. Hierbei unterstützt uns der Träger "Spielen in der Stadt" mit kreativen, musischen und spielerischen Angeboten. Zudem steht Schülern mit besonderem Betreuungsbedarf nach dem Vormittagsunterricht die Offene Ganztagsschule in Trägerschaft der evangelischen Jugend München zur Verfügung.

 

Keine Frage, die Begegnung der Kulturen ist daher unser besonderes pädagogisches Anliegen: 


Kultur des Lernens

Offene, reformpädagogische Lernwege bilden den Schwerpunkt unserer täglichen unterrichtlichen Arbeit. In einer eigens eingerichteten Lernwerkstatt können die Schüler mit motivierenden Lernspielen und Materialien ihr individuelles Lerntempo und Lernniveau selbst bestimmen. Das Arbeiten in schulhausübergreifenden Projekten und Methoden der Freiarbeit schaffen pädagogische Freiräume, die für ein lernfreundliches Schulklima unerlässlich sind.
 

Kultur des Miteinander

Eine solidarische Schülermitverantwortung, demokratische Unterrichtsprinzipien und das gemeinsame Lösen von Konflikten durch qualifiziert ausgebildete Streitschlichter sind tragende Säulen einer harmonischen und kommunikativen Schulgemeinschaft. Zahlreiche ehrenamtlich tätige Paten helfen ausländischen Schülerinnen und Schülern beim Erlernen der deutschen Sprache, bringen Ihnen Münchner Kulturreinrichtungen nahe und begleiten sie später während der Ausbildungsplatzsuche zu Bewerbungsgesprächen.
 

Kultur der Begegnung

Etablierte Kulturträger der Landeshauptstadt bringen Kunst und Musik erfahrbar direkt ins Schulhaus. Der Träger "Spielen in der Stadt", die städtische Musikschule und sogar die Bayerische Akademie der Schönen Künste ergänzen mit namhaften Referenten das niveauvolle und abwechslungsreiche Angebot motivierter Fachlehrer. 

Ein Projekt zur Leseförderung vermittelt den Schülern Spaß am Lesen und die Begegnung mit zeitgenössischer Literatur.
 

Kultur in Sport und Spiel

Ob "Spaßolympiade“, „Golf-Kurs“ oder „Leichtathletik-Endausscheidung“, die Mittelschule am Winthirplatz ist mitten drin und voll dabei. Engagierte Lehrer melden talentierte Schüler, stellen erfolgversprechende Teams zusammen und coachen sie mit Begeisterung bei Wettkämpfen.

  

Kultur der Zukunft

Als weiterführende Schule will die Mittelschule am Winthirplatz aber auch jene Anschlussmöglichkeiten vermitteln, die unseren Schülern zu einem tragfähigen Start in eine erfolgreiches Berufsleben verhelfen: Regelmäßige Berufspraktika bereits ab der 7. Jahrgangsstufe, Maßnahmen der Berufsorientierung mit versierten Kooperationspartnern und der Jugendsozialarbeit und eine zielgerichtete Vorbereitung auf den Qualifizierenden Hauptschulabschluss. Das Schülerprojekt „Firm“ macht Schülern die Vorgänge einer zeitgemäßen Marktwirtschaft bewusst und verstehbar. In einer eigenen „Schülerfirma“ dürfen sie ein Schuljahr lang Abläufe in einem Betrieb von der Marketingidee bis zum Verkauf des fertigen Produkts simulieren.

Zusätzliche Informationen